Entwicklung einer industriemäßigen Bauweise sowie der Fertigungs- und Montagetechnologie für Stahlleichtbauwohnhäuser mit integrierter high-tech Haustechnik

Laufzeit

Träger

Kennzeichen

Ansprechpartner

Konsortium

07/2001 – 12/2003

AiF projekt GmbH; ZIM international

0113202KGZ1/  0279501KGZ1

Dr.-Ing. Peter Kaufmann

Die Aufgabenstellung des FuE-Themas besteht antragsgemäß in der Entwicklung einer zukunftsfähigen innovativen Bauweise für Wohnhäuser auf der Grundlage des Stahlleichtbaues bei weitgehender Integration der Haustechnik in industriemäßig gefertigte Bauelemente. Die Bauweise soll im Wesentlichen in mittelständischen Strukturen des Stahl- und Metallbaues sowie der technischen Gebäudeausrüster über zu bildende KMU-Netzwerke realisierbar sein. Durch die Anwendung der Bauweise soll ein Beitrag zur Umwandlung von Baustellenarbeitsplätzen in Fabrikarbeitsplätze mit hohem Niveau geleistet werden. Dazu ist ein Bausystem zu entwickeln, dass sich aus modularen Gewerke integrierenden Bauelementen zusammensetzt, die mit den Fertigungsmitteln und –methoden mittelständischer Unternehmen herstellbar sind. Das Bausystem soll sowohl für den nationalen als auch für den internationalen Markt geeignet sein, so dass Anforderungen an die Erdbebensicherheit und Klimatauglichkeit erfüllbar sein sollen. Die modular vorgefertigten Gewerke integrierenden Bauelemente sollen versand- und verschiffungsfähig und zum Gesamtbauwerk effektiv montagefähig sein. In dem FuE-Thema sind dafür Grundlagen zu erarbeiten und Laborversuche an wesentlichen Bauelementen durchzuführen, so dass in einem späteren Pilotprojekt das Gesamtsystem industriell gefertigter Bauelemente erprobt werden kann. Einzelne entwickelte Bauelemente können auf der Grundlage der FuE-Ergebnisse als selbständige Erzeugnisse zur Marktreife geführt werden. Das Gesamtsystem soll mit Hilfe eines KMU-Verbundes unter Einbeziehung von Forschungseinrichtungen über ein gemeinsam errichtetes Pilotprojekt zur Marktreife geführt werden. Dabei ist insbesondere unter dem Aspekt einer späteren Markterschließung auch die Einbeziehung ausländischer KMU zu berücksichtigen. Mit der FuE-Themenbearbeitung soll ein Beitrag zur langfristigen Sicherung der Arbeitsplätze des traditionellen handwerksbasierten Bauwesens durch Umwandlung in qualifizierte, auch exportorientierte Industriearbeitsplätze bei gleichzeitiger Erfüllung der Anforderungen an ein zukunftsfähiges Wohnbauwerk geleistet werden.

EnglishFrenchGermanItalianSpanish